• Was soll das Datenschutzgesetz denn eigentlich schützen?

    by  • 13. Mai 2013 • Datenschutzbeauftragter, Datenschutzmanagement

    Die Datenschutzgesetzgebung soll Grundrechte des Menschen wahren und den Einzelnen davor schützen, dass er durch den Umgang mit seinen personenbezogenen Daten in seinem Persönlichkeitsrecht beeinträchtigt oder gar geschädigt wird. Siehe auch Beitrag Das Grundrecht auf Datenschutz

    Dabei geht es um den Schutz natürlicher Personen. Das heißt das Datenschutzgesetz (DSG2000) schützt nicht die Daten der Unternehmen, wohl aber der Menschen, die dort arbeiten!

    Und was sind personenbezogene Daten?

    Im Prinzip ist jede einzelne Information, die eine natürliche Person (also keine Firma) betrifft, wie z.B. Vorname, Nachname, Geburtsdatum, Hobby, Verdienst, Autokennzeichen, Bankverbindung, oder die Sozialversicherungsnummer ein personenbezogenes Datum. Entscheidend ist aber, dass diese Information einer Person auch wirklich zugeordnet werden kann. Eine IP­ Adresse allein ist noch kein personenbezogenes Datum, da die Internetprovider ihren Kunden bei immer wieder neue IP-Adresse zuordnen. Eine IP-Adresse in Verbindung mit dem Anschluss, von dem die Verbindung erfolgt, wird dann aber schon zu einem personenbezogenen Datum.

    Präzisere Informationen zu personenbezogenen Daten, indirekt personenbezogenen Daten, sensiblen Daten und besonders schutzwürdigen Daten finden Sie im Beitrag Was sind personenbezogene Daten?

    About

    Datenschutz in den österreichischen Unternehmen ist mir ein Anliegen. Ihnen auch? Kontaktieren Sie mich bei Hinweisen, Fragen und Wünschen!

    http://www.averell-consulting.at/kontakt