• Datenschutz auf der Festplatte

    by  • 23. Mai 2014 • Hinweise/Informationen

    Wie sieht es mit dem Datenschutz auf Ihrer Festplatte aus? Wie in diesem Blog ausführlich erläutert wird, sind personenbezogene Daten in ausreichendem Maße vor Manipulation, Verlust und Zugriff Unbefugter zu schützen.

    Was jedoch als “ausreichend” zu verstehen ist, war bisher unklar und mehr oder weniger jedem selbst überlassen. Denn eine zertifizierte Lösung gab es bisher nicht.  Der deutsche IT-Security-Spezialist DIGITTRADE hat an diesem Missstand etwas geändert und bietet mit seiner staatlich zertifizierten Hochsicherheitsfestplatte HS256S öffentlichen Stellen, Ärzte und Anwälte sowie allen Berufsgruppen, die personenbezogene Daten erheben und verarbeiten, erstmals Rechtssicherheit bei deren Aufbewahrung.

    Wie schützt man nun Daten ausreichend sicher?

    Die HS256S – basierend auf IT Sicherheit – Made in Germany – ist das erste externe Speichermedium, das von den deutschen staatlichen Datenschützern nach umfangreicher Prüfung mit den zertifizierenden “ULD-Datenschutzgütesiegel” und “European Privacy Seal” bedacht worden ist. Der Hersteller hat sich bei der Entwicklung der Hochsicherheitsfestplatte streng an den Anforderungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) orientiert. Diese beschreiben die Kriterien, die ein mobiler Datenträger erfüllen muss, um sowohl mit dem BDSG als auch mit den EU-Datenschutzrichtlinien konform zu sein und entsprechend zertifiziert werden zu können.

    Hierzu zählt insbesondere, dass vertraulichen Daten im Speicher auch bei Verlust der Festplatte nicht an 
unberechtigte Personen gelangen dürfen. Die Daten sollen zudem vor Manipulationen, logischen und physikalischen Angriffen geschützt sein, wobei diese Vertraulichkeit durch ein Zusammenspiel von effektiver Zugriffskontrolle
und ausreichender Verschlüsselung zu gewährleisten ist. Alle Sicherheitsfunktionen sollen außerdem vollständig innerhalb der Festplatte implementiert sein und die Verschlüsselung auf Hardwarebasis erfolgen sowie transparent im Hintergrund
verlaufen. Der Verschlüsselungsschlüssel sollte darüber hinaus sicher und möglichst extern gespeichert und vom Anwender selbst generiert, geändert und bei Bedarf zerstört werden können. All diese Anforderungen erfüllt die DIGITTRADE HS256S und erhielt daher im März 2013 die entsprechenden Zertifizierungen.

    Für Behörden, Unternehmen und Selbstständige gilt seitdem: Es ist nicht mehr ihnen selbst überlassen, wie sie einen “ausreichenden” Datenschutz im Sinne des BDSG sicherstellen.

    Auch für schützenswerte Daten in Österreich empfohlen

    Es empfiehlt sich auch für österreichische Unternehmen auf diese Technologie zurück zu greifen, wenn man personenbezogene Daten speichert, bzw. auch sichern (Backup) muss. Beispielsweise für Ärzte oder Anwälte empfiehlt es sich diese Festplatten einzusetzen.

    Diese Festplatten sind bspw. über Amazon erhältlich

     

    About

    Datenschutz in den österreichischen Unternehmen ist mir ein Anliegen. Ihnen auch? Kontaktieren Sie mich bei Hinweisen, Fragen und Wünschen!

    http://www.averell-consulting.at/kontakt